Internationale Geothermiekonferenz: Noch eine Woche bis zum Ende der regulären Anmeldefrist

05.05.2010 | Veranstaltungen, Reservoirerschließung, Internationale Projekte | Enerchange
Standardbild News Tiefe Geothermie

In einer Woche, am 12. Mai, endet die reguläre Anmeldefrist für die 6. Internationale Geothermiekonferenz, die am 19. und 20. Mai in Freiburg stattfindet. Es werden über 200 Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet.

Die IGC 2010 bietet mit einem Short Course zur Reservoirerschließung, vier Workshops und dem Kongresstag am 20. Mai ein umfangreiches Programm, das einen großen Teil der aktuellen Themen in der tiefen Geothermie umfasst. So behandeln die IGC-Workshops die Herausforderungen in der Kraftwerkstechnik, die Potenziale der tiefen Geothermie in der kommunalen Energieversorgung und die Chancen, mit Unterstützung von Computersimulationen die Reservoirerkundung zu optimieren. Zudem werden im Rahmen eines international ausgerichteten Workshops Projekte und geothermische Potenziale in Chile, Afrika, Italien, Australien, Ungarn und Frankreich vorgestellt. Der Kongress geht  schwerpunktmäßig auf das Problem der Seismizität, die Möglichkeiten der Projektfinanzierung, das risikominimierte Bohren und die Herausforderungen des Anlagenbetriebs ein.

Ergänzend zum Hauptprogramm der IGC 2010 bietet sich den Teilnehmern die Möglichkeit, am Abend des 20. Mai im Rahmen eines Business Dinner - angeregt durch vier kurze Implusvorträge - über das Thema "Akzeptanz von Geothermieprojekten" zu diskutieren. Erfahrungen aus der Praxis können am 21. Mai bei den Exkursionen zu den Kraftwerken in Soultz-sous-forêt und Landau gesammelt werden. Das komplette Programm, Preisinformationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden sich unter www.geothermiekonferenz.de

Beteiligte Firmen