Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Landau: Habemus Aqua

29. März 2007

Weißer Wasserdampf stieg am 27. März 2007 aus den Schornsteinen auf dem Gelände des Geothermieprojektes in Landau beim ersten Zirkulationstest auf.

„Erster Schritt im Test bestanden“, konnte Dr. Heiner Menzel, Geschäftsführer von geo x, am Dienstag verkünden. Weitere Schritte folgen nach Ostern, dann wird die Zirkulation im Untergrund weitere vier bis sechs Wochen getestet.
„In Landau kann bald das erste industrielle Geothermie-Kraftwerk in Deutschland mit gekoppelter Fernwärmeversorgung seinen Betrieb aufnehmen“, so Margit Conrad, Umweltministerin Rheinland-Pfalz. Conrad betonte die Notwendigkeit, dass die Technologie auch in Zukunft in all ihren Komponenten weiterentwickelt werden müsse.
Das hydrothermal Geothermieprojekt in Landau nutzt Heißwasservorkommen aus 3.000 Metern Tiefe, das ca. 150 bis 170°C heiße Wasser wird dabei über eine Förderbohrung an die Erdoberfläche gebracht und in zwei Stufen ausgekühlt. Im ersten Schritt gibt es seine Wärmeenergie in einem Stromerzeugungsprozess ab und im zweiten Schritt wird die Restwärme zur Fernwärmeversorgung genutzt. Das ausgekühlte Thermalwasser wird danach über eine zweite Bohrung wieder in den Untergrund zurückgeleitet. Die technische Umsetzung ist identisch wie in Unterhaching, doch in Bezug auf die Temperatur bemerkt Heiner Menzel süffisant „Landau fängt erst dort an, wo Unterhaching aufhört“. In Unterhaching wurden 127°C gemessen.

Der Start des ca. 15 Millionen Euro-Projektes war 2004. Anfang 2008 soll der Dauerbetrieb erfolgen. Die elektrische Leistung des geplanten Kraftwerks soll bei ca. 3 Megawatt liegen, mit der ungefähr 6.000 Haushalte mit Strom versorgt werden können. Für etwa 200 bis 300 Haushalte wird das Kraftwerk Wärme zur Verfügung stellen, was einer thermischen Leistung von ca. 3 bis 6 Megawatt entspricht. Durch das Geothermieprojekt könnten ca. 5.800 Tonnen pro Jahr an CO2 eingespart werden. (ag)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

6 l 2019
Aktuell zeigen über 20 Geothermieprojekte in Bayern, wie eine Versorgung mit Wärme und Strom aus der Kraft der Tiefe aussehen kann: regenerativ, klimafreundlich und aus lokalen Quellen. Das 7. Praxisforum Geothermie.Bayern, das vom 7. bis zum 9. Oktober 2019 in München stattfindet, präsentiert lokale und internationale Projekte, diskutiert neue Technologien und wissenschaftlichen Ansätze, weist auf die politischen Rahmenbedingungen hin und vernetzt die Geothermiebranche. Das aktuelle „Thema im Fokus“ gibt einen kleinen Vorgeschmack. ... mehr

Termine

« Oktober 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!