Strom aus Geothermie trägt zunehmend zur Versorgungssicherheit der Türkei bei

11.06.2019 | Elke Zimmermann
Standardbild News Tiefe Geothermie

Die Stromerzeugung aus geothermischer Energie in der Türkei nimmt stetig zu und spielt weiterhin eine wichtige Rolle auf dem Weg zur Unabhängigkeit von Energieimporten.

Bezugnehmend auf die veröffentlichten Daten zur Stromerzeugung der Turkey Electricity hebt die türkische Gesellschaft für Geothermische Kraftwerke (JESDER) den steigenden Beitrag von Geothermiekraftwerken bei der Stromerzeugung in der Türkei hervor.

Im April 2019 hat sich der Anteil von Gaskraftwerken an der Stromerzeugung in der Türkei halbiert, während der Anteil der Stromerzeugung durch Geothermiekraftwerke von 2,36 Prozent auf 2,83 Prozent gestiegen ist.

Stromerzeugung mit Geothermie

Geothermiekraftwerke haben ihre Stromerzeugung im April um über das Zehnfache der gesamten Stromerzeugung gesteigert. Damit stieg die erzeugte Strommenge gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 23,4 Prozent.

Obwohl die gesamte Stromerzeugung der Türkei in den ersten vier Monaten des Jahres um rund 0,3 Prozent zurückging stieg die Stromerzeugung durch Geothermiekraftwerke im gleichen Zeitraum um 22,8 Prozent.

Unabhängigkeit von Energieexporten

Wie thinkgeoenergy.com berichtet sagt Ali Kandap, der Präsident von JESDER, dass die schrittweise Erhöhung der Stromerzeugung durch Geothermie die Türkei zunehmend unabhängiger von Energieimporten aus dem Ausland macht und einen wichtigen Beitrag für das Land leistet. Bisher wird das Erdgas zur Erzeugung von Strom fast ausschließlich importiert, jedoch ist der Anteil des importierten Gases von Januar bis April um insgesamt sechzehn Prozent gesunken.

Ein wesentlicher Teil der Versorgungslücke, die durch den Rückgang des Betriebs von Gaskraftwerken entsteht, wurde vollständig durch Geothermiekraftwerke geschlossen. Die Energie ist klimafreundlich und wird direkt vor Ort gewonnen. Wird die Geothermie in der Türkei weiterhin durch die Regierung gefördert, wird die Branche zunehmend ihren Beitrag zur Unabhängigkeit des Landes von Energieimporten leisten.
 

Schlagworte