Zieltiefe der zweiten Geothermiebohrung in Garching erreicht

27.11.2018
Bohrturm Garching an der Alz

In Garching an der Alz hat die zweite Bohrung ihre Zieltiefe von 3.837 Metern erreicht. Die erste Bohrung wurde bereits im September abgeschlossen und erfolgreich getestet.

Der abgelenkte Bohrpfad legt eine Strecke von insgesamt 5.025 Metern zurück, bis er auf der Zieltiefe von 3.827 Metern angelangt ist. Die erste Bohrung im September erreichte eine Tiefe von 3.832 Metern.

Anschließende Tests ergaben, dass die Temperatur des Tiefengrundwassers mit 125 Grad Celsius durchaus zufriedenstellend ist. Auch die Schüttung von 105 Litern pro Sekunde erfüllt alle Erwartungen.

Geothermische Anlage zur Stromerzeugung geplant
Weitere Tests nach der erfolgreichen zweiten Bohrung sollen jetzt zeigen, welche der beiden Tiefenbohrungen für die Förderung des heißen Wassers aus dem Untergrund dienen wird. In die andere wird dann das nach dem Entzug der Wärmeenergie abgekühlte Wasser wieder in den Malmkarst eingeleitet. Mit Ergebnissen ist schon in den nächsten Wochen zu rechnen.

Die Firma Silenos Energy GmbH plant in Garching ein Geothermiekraftwerk zur Stromproduktion. Auch eine Nutzung der geothermalen Wärme ist angedacht und wird aktuell geprüft. (kj)

 

Quelle:

Silenos Energy GmbH

Projekte zu dieser News