Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Daldrup & Söhne AG erhält Konzession für den Claim Neuried im Oberrheingraben

26. September 2018

Ein Tochterunternehmen der Daldrup & Söhne AG hat vom Regierungspräsidium Freiburg die Konzession für das Aufsuchungsfeld im Claim Neuried neu erhalten, wie das Unternehmen in einer Meldung mitteilt.

Die Abteilung Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB) am Regierungspräsidium Freiburg hat jetzt den Antrag nach Aufsuchung von Erdwärme der Geysir Europe GmbH, einer Tochter der Daldrup & Söhne AG, positiv beschieden und die Konzession erteilt, die den exklusiven Zugriff auf das Claimrecht zu den geplanten Geothermiebohrungen sichert.

Die noch einzureichenden Betriebspläne und das Bohrprogramm sind Gegenstand eines gesonderten Verfahrens. Geysir wird diese Informationen zeitnah beim LGRB einreichen. Wie das Unternehmen in einer Meldung mitteilt, möchte es ebenfalls die Öffentlichkeit - über die gesetzlichen Vorgaben hinaus - zu dem Vorhaben und die einzelnen Schritte bis zur Inbetriebnahme des Geothermiekraftwerks noch in diesem Jahr unterrichten.

Josef Daldrup, Vorstandsvorsitzender der Daldrup & Söhne AG, begrüßt die Entscheidung des Regierungspräsidiums: "Wir freuen uns über die Konzessionserteilung durch die Behörden in Baden-Württemberg. Die weiteren Verfahrensschritte werden wir zügig einleiten. Das künftige Betriebsgelände befindet sich bereits im Eigentum des Daldrup-Konzerns. Damit ist analog zu den bestehenden Planungen der Beginn der Bohrarbeiten für das Geothermiekraftwerk in Neuried zeitnah absehbar. Das wird der Geothermie als grundlastigfähiger erneuerbarer Energie in der Region einen wichtigen Impuls geben. Straßburg kann durchaus als Vorbild dienen: die französische Metropole vollzieht zielstrebig den Weg der Energieautonomie bis 2050. Dort wurde Europas heißeste und tiefste Geothermiebohrung erschlossen. Weitere Projekte sind in der Planung." (js)

Anzeigen

Thema im Fokus

2 | 2019
Die Kommission Wachstum, Beschäftigung und Strukturwandel hat sich vergangenen Samstag darauf geeinigt, der Bundesregierung den Kohleausstieg bis 2038 zu empfehlen. Bis 2022 sollen Kohlekraftwerke mit einer Leistung von 12,5 Gigawatt vom Netz gehen. 2032 soll zusammen mit den Betreibern der Kraftwerke geprüft werden, ob der Ausstieg bereits bis 2035 möglich ist. Die Geothermie kann hier eine wichtige Rolle für die gesicherte Wärme- und Stromversorgung spielen. ... mehr

Termine

« Februar 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!