Erste ganzheitliche Versicherung für Geothermieprojekte

19.07.2007 | Finanzierung | Enerchange
Informationsportal Tiefe Geothermie

Mit der Absicherung des Fündigkeitsrisikos hat jetzt Marsh die wichtigste Hürde zur Realisierung von hydrothermalen Geothermieprojekten überwunden.

Grundlage der Versicherung ist die Erstellung eines projektspezifischen Gutachtens vor Bohrbeginn. Ein unabhängiges Institut ermittelt dafür auf Basis statistischer Daten die Erfolgswahrscheinlichkeit der Bohrung, wodurch eine Grundlage zur Bewertung der Versicherbarkeit und zur Risikoeinschätzung gegeben ist.

Die Geothermieversicherung wird Marsh für alle Regionen Deutschlands anbieten. Die entscheidenden Kriterien der Versicherungspolice ist die Temperatur, der Druck und die Menge des gefundenen Wassers pro Zeiteinheit. Werden die hier festgelegten Werte nicht erreicht, so tritt der Versicherungsfall ein, und das Projekt kann mit einem geringen wirtschaftlichen Schaden abgebrochen werden.