Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Frühbucherfrist für GeothermieNord läuft in zwei Wochen aus

1. Juli 2010

Am 15. Juli endet die Frühbucherfrist für die Konferenz GeothermieNord. Die Veranstaltung findet erstmals vom 7. bis 8. Oktober in Schwerin statt und fokusiert auf die Nutzung der Geothermie im Nordddeutschen Becken. Innerhalb der Frühbucherfrist sind die Teilnahmegebühren um 15% ermäßigt.

In seiner ersten Ausgabe umfasst die von der Agentur Enerchange organisierte Konferenz einen Kongress am 7. Oktober sowie zwei Workshops und eine Exkursion am Folgetag. Im Rahmen des Kongresses werden sowohl die spezfischen Herausforderungen bei der Entwicklung von Geothermieprojekten im Norddeutschen Becken diskutiert als auch interessante Praxisbeispiele wie das Projekt der Stadtwerke Munster-Bispingen oder die Geothermieanalge in Neustadt-Glewe vorgestellt.

Die Workshops am zweiten Konferenztag befassen sich zum einen mit den wesentlichen Schritten der Entwicklung von Geothermieprojekten und zum anderen mit den Anwendungsmöglichkeiten, die das Geothermische Informationssystem GeotIS bietet. Die Exkursion führt zur geologischen Landessammlunmg bzw. zum Bohrkernlager nach Sternberg.

GeothermieNord bietet insbesondere Vertretern von Kommunen, Stadtwerken, Investoren und Projektentwicklern eine gute Möglichkeit, um sich vor Ort über die geothermischen Potenziale des Norddeutschen Beckens zu informieren als auch neue Kontakte in der Region zu knüpfen. Die richtige Atmosphäre für das Networking bietet unter anderem ein Empfang am Abend des ersten Konferenztages, der von der WEMAG AG als Hauptsponsor der Konferenz organisiert wird.

Weitere Informationen zur GeothermieNord finden Sie unter www.geothermienord.de (ag)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!