Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Gemeinderat Holzkirchen stimmt für Bauantrag

8. Januar 2018

Wie der Merkur letzte Woche berichtet hat der Gemeinderat der Marktgemeinde Holzkirchen am 21. Dezember 2017 einstimmig für den Bauantrag für das Geothermiekraftwerk in der Alten Au gestimmt. Ziel ist es das Kraftwerk im ersten Quartal 2019 in Betrieb zu nehmen.

Bereits im September 2017 wurde mit dem Bau der Fernwärmezentrale samt Abstellhalle und Thermalwasserleitungen in der Alten Au begonnen. In Kürze sollen die Gebäude für Luftkondensatoren, Schaltanlagen und das Maschinenhaus folgen. Der Bauantrag, der von der Geothermie Holzkirchen GmbH, einem Unternehmen der Marktgemeinde Holzkirchen, gestellt wurde, sieht drei Gebäude vor mit bis zu 14,5 Meter Höhe. Nach der Zustimmung im Gemeinderat, geht der Bauantrag jetzt ans Landratsamt zur Genehmigung.

Die hohe Temperatur von 150 Grad Celsius, die die Erwartungen übertraf, kompensiert die geringere Schüttung von 55 Liter pro Sekunde - es wurden 65 Liter pro Sekunde erwartet. Dadruch erhöht sich nach Angaben des Merkurs auch die thermische Leistung  von erwarteten 20,7 auf 24,5 Megawatt und die elektrische Leistung des Kraftwerks von 2,8 auf 3,4 Megawatt. Laut Merkur wird mit Erlösen von jährlich rund sechs Millionen Euro aus dem Energieverkauf gerechnet.

Für die Fernwärme ist das Ziel eines Versorgungsbeginn in diesem Jahr. In den kommenden Monaten, nach Ende der Forostperiode, soll mit dem Bau der Haupttrasse begonnen werden. (js)

Quelle: 

Merkur

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!