Gemeinderat Holzkirchen stimmt für Bauantrag

08.01.2018 | Hydrogeothermie | Jochen Schneider
Standardbild News Tiefe Geothermie

Wie der Merkur letzte Woche berichtet hat der Gemeinderat der Marktgemeinde Holzkirchen am 21. Dezember 2017 einstimmig für den Bauantrag für das Geothermiekraftwerk in der Alten Au gestimmt. Ziel ist es das Kraftwerk im ersten Quartal 2019 in Betrieb zu nehmen.

Banner Praxisforum Geothermie Bayern 2021

Bereits im September 2017 wurde mit dem Bau der Fernwärmezentrale samt Abstellhalle und Thermalwasserleitungen in der Alten Au begonnen. In Kürze sollen die Gebäude für Luftkondensatoren, Schaltanlagen und das Maschinenhaus folgen. Der Bauantrag, der von der Geothermie Holzkirchen GmbH, einem Unternehmen der Marktgemeinde Holzkirchen, gestellt wurde, sieht drei Gebäude vor mit bis zu 14,5 Meter Höhe. Nach der Zustimmung im Gemeinderat, geht der Bauantrag jetzt ans Landratsamt zur Genehmigung.

Die hohe Temperatur von 150 Grad Celsius, die die Erwartungen übertraf, kompensiert die geringere Schüttung von 55 Liter pro Sekunde - es wurden 65 Liter pro Sekunde erwartet. Dadruch erhöht sich nach Angaben des Merkurs auch die thermische Leistung  von erwarteten 20,7 auf 24,5 Megawatt und die elektrische Leistung des Kraftwerks von 2,8 auf 3,4 Megawatt. Laut Merkur wird mit Erlösen von jährlich rund sechs Millionen Euro aus dem Energieverkauf gerechnet.

Für die Fernwärme ist das Ziel eines Versorgungsbeginn in diesem Jahr. In den kommenden Monaten, nach Ende der Forostperiode, soll mit dem Bau der Haupttrasse begonnen werden.

Quelle:

Merkur

The website encountered an unexpected error. Please try again later.