Geothermieprojekte in der Türkei: Bewerbungsfrist endet in drei Wochen

22.09.2008 | Reservoirerschließung, Forschung, Anlagentechnik | Enerchange
Informationsportal Tiefe Geothermie

In der Türkei werden derzeit sechs zur Stromgewinnung geeignete geothermische Felder vergeben. Jetzt wurde auch die Höhe der nötigen Finanzierungsnachweise veröffentlicht.

Seit Mitte August können sich Privatinvestoren für Lizenzen von sechs Geothermie-Feldern in der Türkei bewerben. In den vergangenen Tagen wurde von der türkischen Generaldirektion für Rofstofferforschung und –suche (MTA) die Höhe des jeweils notwendigen Finanzierungsnachweises veröffentlicht. Demnach müssen, je nach Potenzial des Feldes, zwischen 300.000 und 600.000 US-Dollar an finanziellen Mitteln nachgewiesen werden.
Feld Wasser-temperatur (°C)Leistung min. (MWel)Höhe Finanzierungsnachweis (US $)Aydin-Sultanhisar     146      20        550.000Aydin-Bozköy    143      10        300.000Aydin-Atca    124       5        400.000Aydin-Serceköy-Umurlu    131       2        450.000Manisa-Caferbeyli    168      20        350.000Manisa-Alasehir-Kavaklidere    216    30        600.000
Für die Felder können sich auch ausländische Firmen bewerben, allerdings nur zusammen mit einem türkischen Partner. Umfangreiche geologische Informationen zu den Gebieten sind bereits vorhanden, da erste Erkundungsbohrungen für alle Felder abgeschlossen sind. Die Laufzeit der Lizenzen beträgt 30 Jahre mit der Option einer Verlängerung um jeweils zehn Jahre. Die Abgabefrist für die Angebote endet am 14. Oktober 2008.

Die sechs Felder sind nur der erste Schritt eines Investitionsplans der MTA, mit dessen Hilfe die Behörde die Nutzung der Geothermie im eigenen Land voranbringen will. In der zweiten Phase werden die Felder mit niedrigeren Wassertemperaturen, die nur für die Wärmenutzung geeignet sind, ausgeschrieben. Die dritte Phase beinhaltet die Felder und Quellen, die für touristische Zwecke genutzt werden können (z. B.  Thermalbäder).

Weitere Informationen unter www.mta.gov.tr.