Geschäftsführer von ES-Géothermie wird AFPG Präsident

23.09.2016 | Marktentwicklung
Geothermiebohrung in Bayern

Bei den Neuwahlen des französischen Geothermieverbandes wurden vier leitende Angestellte von Industrieunternehmen, die in der Geothermie aktiv sind, ins Präsidium gewählt.

Auf der Mitgliederversammlung der fanzösischen geothermischen Vereinigung, AFPG (Association Française des Professionnels de la Géothermie), die diese Woche im Rahmen des European Geothermal Congress (EGC) in Strasbourg stattfand, wurde das Präsidium neu gewählt. Der Geschäftsführer von ES Géothermie, Jean Jacques Graff, wird als Nachfolger von Christian Boissavy den Verband leiten. Ebenso wurden neue Vize-Präsidenten gewählt. Jean-Philippe Soulé von Fonroche Géothermie leitet zukünftig den Bereich Hochtemperatur-Felder, Jean-Marc Bertrand von Dalkia ist für geothermische Wärme verantwortlich, die oberflächennahe Geothermie übernimmt zukünftig Jean-Marc Percebois von Waterkotte.

ES Géothermie, eine Tochter des Energieversorgers Eléctricité de Strasbourg (ES), betreibt im Elsass die geothermische Wärmeanlage Rittershoffen und, zusammen mit der EnBW Energie Baden-Württemberg, die Geothermieanlage in Soultz-sous-Forêts. In Illkrich Graffenstaden entwickelt ES Géothermie derzeit ein weiteres Projekt zur kommunalen Wärmeversorgung.

Fonroche Géothermie entwickelt im Elsass und im Vorland der Pyrénäen verschiedene Geothermieprojekte zur Stromerzeugung.

Der Fokus bei beiden Unternehmen liegt auf EGS-Projekten zur Energiegewinnung.

Quelle:

AFPG

Verwandte Nachrichten