Seismisches Ereignis in St. Gallen

04.10.2013 | Hydrogeothermie | Jochen Schneider
Informationsportal Tiefe Geothermie

Vergangenen Mittwoch gab es ein seismisches Ereignis in St. Gallen in einer Tiefe von 4.000 Metern, in geringer Entfernung vom Bohrloch des Geothermieprojektes.

Wie die Stadt St. Gallen auf der Webseite für das Geothermieprojekt mitteilt, gab es am 2. Oktober nachmittags um 16 Uhr 22 ein seismisches Ereignis mit der Magnitude 2.  Das Epizentrum lag nur wenige 100 Meter vom Bohrloch entfernt. Zu diesem Zeitpunkt wurden jedoch schon seit zwei Tagen keine Arbeiten am Bohrloch durchgeführt, da obertägig die Vorbereitungen für den Produktionstest laufen. Er soll Mitte Oktober beginnen.

Die Verantwortlichen schließen aber nicht aus, dass das seismische Ereignis mit dem Erdbeben vom Anfang September in Verbindung steht. Die Verantwortlichen betonen, dass das seismische Ereignis keine Auswirkungen auf den Fortgang des Projektes haben wird.

Am kommenden Dienstag, dem 8. Oktober 2013 wird Herr Thomas Bloch von den Stadtwerken St. Gallen auf dem Praxisforum Geothermie.Bayern in einer Key Note über den aktuellen Stand in St. Gallen sprechen.

Schlagworte