St. Gallen

28.07.2016

Schweiz: Geothermie im Rheintal möglich

Geothermiebohrung in Bayern

Die Schweiz hält an der tiefengeothermischen Nutzung des Untergrundes fest, trotz der beiden gescheiterten Versuche in Sankt Gallen und Basel. Eine Studie bestätigt nun ein entsprechendes Potenzial im Rheintal, in Tiefen zwischen 1.000 und 5.000 Metern.

11.05.2016

Schweiz: Geothermie nimmt neuen Anlauf

Geothermiebohrung in Bayern

Im Kanton Genf haben die Vorarbeiten für ein geothermisches Wärmeprojekt begonnen. Mehrere potenziell geeignete Gebiete sind bereits identifiziert.

13.02.2014

Ergebnisse der Produktionstests in St. Gallen veröffentlicht

Geothermiebohrung in Bayern

Die Produktionstests ergaben Förderraten von durchschnittlich sechs Liter Thermalwasser pro Sekunde. Die Stadt St. Gallen will jetzt bis Mitte des Jahres Nutzungskonzepte prüfen, wie es in einer heute veröffentlichten Medienmitteilung heißt.

20.01.2014

Projekt St. Gallen erhält keine zweite Bohrung

Geothermiebohrung in Bayern

Wie das St. Galler Tagblatt gestern vermeldete, haben sich die Verantwortlichen gegen eine zweite Bohrung entschieden, da das Risiko zu groß sei. In der Diskussion ist der Betrieb des Kraftwerkes mit der Energie aus einem Bohrloch.

08.11.2013

Produktionstests in St. Gallen erfolgreich abgeschlossen

Geothermiebohrung in Bayern

Wie die Stadt St. Gallen gestern auf der Webseite des städtischen Tiefengeothermieprojekts mitteilte, wurden die Gas-Wasser-Produktionstests erfolgreich abgeschlossen. Das Erfreuliche ist, dass im Malm ein bedeutsamer Tiefengrundwasser-Zufluss nachgewiesen werden konnte.

15.10.2013

Produktionstests in St. Gallen beginnen

Geothermiebohrung in Bayern

In St. Gallen beginnen heute die Produktionstests, wie es in einer Medienmitteilung der St. Galler Stadtwerke heißt. Sie stehen jedoch unter dem Vorbehalt, dass seismische Ergeignisse das Konzept für die Tests verändern können.

04.10.2013

Seismisches Ereignis in St. Gallen

Geothermiebohrung in Bayern

Vergangenen Mittwoch gab es ein seismisches Ereignis in St. Gallen in einer Tiefe von 4.000 Metern, in geringer Entfernung vom Bohrloch des Geothermieprojektes.

18.09.2013

Arbeiten in St. Gallen gehen weiter

Geothermiebohrung in Bayern

Trotz des Erdbebens im Juli hatte der Stadtrat in St. Gallen Ende August beschlossen, die Arbeiten am fast fertig gestellten Bohrloch weiterzuführen. Im ersten Schritt soll nun die verloren gegangene Sonde geborgen werden.