Header Informationsportal Tiefe Geothermie

5. Norddeutsche Geothermietagung bietet Exkursion zum Pumpen-Teststand bei Baker Hughes

18. September 2012

Im Rahmen der 5. Norddeutschen Geothermietagung kann erstmals der neue und in dieser Form weltweit einmalige Pumpen-Teststand bei Baker Hughes in Celle besichtigt werden. Details zu der Exkursion am 17. Oktober sind jetzt auf der Veranstaltungswebsite veröffentlicht worden.

 Die 5. Norddeutsche Geothermietagung findet vom 17. bis 18. Oktober im Geozentrum Hannover statt. Bereits jetzt haben sich über 120 Teilnehmer für die Veranstaltung registriert, zudem sind zahlreiche Aussteller zu Gast.

Der vom Bundesumweltministerium geförderte Teststand wurde erst vor wenigen Tagen vom niedersächsischen Ministerpräsident David McAllister eingeweiht und ermöglicht, Tauchpumpen unter realistischen Bedingungen einem Langzeit-Test bei hoher Temperatur zu unterziehen. Dank des Teststands können bis zu 40 Meter lange Tauchpumpen mit maximal zwei Megawatt Wellenleistung dauerhaft bei bis zu 190 Grad Celsius geprüft werden. Auch der eigens für diese Pumpen entwickelte 8 kV-Frequenzumrichter kann hier voll belastet und seine Effizienz optimiert werden. In dieser Größe und mit diesen Betriebsparametern ist dieser Pumpen-Teststand weltweit einmalig.

Wesentliches Ziel des Projektes ist die Bereitstellung zuverlässiger Tauchpumpen für geothermale Anwendungen. Das Unternehmen Baker Hughes mit Hauptsitz in Houston, Texas, entwickelt solche Pumpensysteme inklusive Frequenzumrichter, Kabel und Untertage-Sensoren. Die für hydrothermale Anwendungen entwickelten "Hochvolumenpumpen" kommen beispielsweise bereits im Geothermie-Kraftwerk Unterhaching zum Einsatz.

Das vollständige Programm der 5. Norddeutschen Geothermietagung, alle weiteren Informationen zur Tagung sowie die Möglichkeit, sich online anzumelden finden sich unter www.norddeutsche-geothermietagung.de.  Anmeldeschluss ist der 10. Oktober 2012. (mb)

Quelle: Enerchange
 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!