Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Aufbau der Bohranlage in St. Gallen beginnt

14. Februar 2013

Es ist endlich soweit, rund 100 Sattelschlepper sind auf dem Weg von dem Firmensitz der ITAG in Celle nach St. Gallen in der Ostschweiz. Nach dem Errichten des Bohrtums soll mit den Bohrarbeiten am Anfang März begonnen werden.

Gestern informierten Stadtrat Fredy Brunner, Projektleiter Marco Huwiler und Joachim Büchner, Geschäftsführer der ITAG Tiefbohr GmbH in einer Pressekonferenz über den Beginn der Arbeiten. Mit den Bohrungen soll Tiefengrundwasser mit einer Temperatur von 140 bis 150 Grad Celsius mit einer Förderate von circa 50 Liter pro Sekunde erschlossen werden. Ziel ist es damit ein Fernwärmenetz zu betreiben und Strom zu produzieren.

Mit dem 60 Meter hohen Bohrturm soll die Bohrung in vier Sektionen abgeteuft werden. Bis in 1.000 Meter soll die Bohrung einen Durchmesser von 58 Zentimeter haben und sich bis zur Zielteufe in 4.500 Metern auf 18 Zentimeter verringern. Bis Juli soll die erste Bohrung und die Zirkulationstests abgeschlossen sein.

Die Bohrung wird von Swissgrid mit einer Bohrlochrisiko-Garantie von 24 Millionen Franken abgesichert. Für die Tiefenbohrungen und den Bau des Kraftwerks hat die Stadt St. Gallen 76 Millionen Franken eingeplant, der Ausbau des Fernwärmenetzes ist mit 83 Millionen Schweizer Franken angesetzt. In einer Volksabstimmung sagten die St. Galler Bürger 2010 deutlich Ja zu einem 159- Millionen-Kredit. (js)

Quelle: 

Stadt St. Gallen

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!