Auftrag für Geothermiebohrung von Schwerin geht an Daldrup & Söhne AG

04.05.2018
Standardbild News Tiefe Geothermie

Schwerin hat den Auftrag zur Erstellung einer Geothermiebohrung an die Daldrup & Söhne AG vergeben. Ende Mai 2018 beginnen die Arbeiten mit einem Auftragswert im einstelligen Millionenbereich in Schwerin-Lankow.

Nachdem der ursprünglich vorgesehene Bohrbeginn im Frühjahr 2017 nicht realisiert werden konnte, sollen Ende diesen Monats die Arbeiten an der Geothermiebohrung beginnen. Die Daldrup & Söhne AG, an die der Auftrag von der Energieversorgung Schwerin GmbH & Co. Erzeugung KG, dem Tochterunternehmen der Stadtwerke Schwerin vergeben wurde, soll die Bohrung in eine Tiefe von 1.250 Meter abteufen. Gefördert wird das Projekt von dem Land Mecklenburg-Vorpommern auf Grundlage der Klimaschutz-Förderrichtlinie.

In Schwerin werden in einer Tiefe von 1.250 Metern Temperaturen von etwa 50 Grad Celsius erwartet.

Die Landeshauptstadt Schwerin strebt bis zum Jahr 2050 die CO2-neutrale Energieversorgung durch nachhaltige und klimafreundliche Energiegewinnung an. Die gewonnene Erdwärme soll zukünftig etwa 15 Prozent des Wärmebedarfs decken. Mit den regional vorhandenen Ressourcen können die Stadtwerke Schwerin die Grundlast des Energiebedarfs ihrer Bürger und Bürgerinnen decken und somit unabhängiger von den Preisentwicklungen an den Gas- und Kohlemärkten.