Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Bundesrat stimmt EEG zu

4. Juli 2008

In seiner heutigen Sitzung billigte die Länderkammer das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zusammen mit dem Erneuerbare-Wärme-Gesetz, dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz sowie einem Gesetz zur Liberalisierung des Strommesswesens.

Bereits am 6. Juni hatte der Bundestag dieses Paket aus dem Energie- und Klimaprogramm der Bundesregierung verabschiedet. Im Bundesrat wurde nun lediglich eine Änderung bezüglich der Direktvermarktung (§ 17) vorgenommen. Die Klima-Gesetze sollen dazu beitragen, dass bis 2020 der Anteil sauberen Stroms und sauberer Heizwärme jeweils verdoppelt werden. Der Anteil von Strom aus erneuerbaren Energiequellen soll von heute 14 auf mindestens 30 Prozent erhöht werden - um dieses Ziel zu erreichen ist im EEG die Förderung auf hohen Niveau weiterhin festgelegt. Der Anteil von Heizwärme aus erneuerbaren Quellen soll von 6,6 auf 14 Prozent wachsen.

Meinungen aus der Geothermiebranche zum nouvelliertem EEG können Sie im Top Thema unseres aktuellen Newsletters lesen. Weiterlesen

- EEG zum download

- Änderungen im Bundesrat zum download (ag)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 l 2020
Nordrhein-Westfalen ist geprägt von der Kohleförderung. Dies betrifft nicht nur die Stromproduktion, auch die Wärmeversorgung hängt dort immer noch am fossilen Tropf. Prof. Dr. Rolf Bracke, Leiter des Fraunhofer Instituts für Energieinfrastrukturen und Geothermie (IEG), sprach am 8. Mai im Webinar Blickpunkt Geothermie über die Transformation der Wärmesysteme in NRW. ... mehr

Termine

« Juni 2020 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!