Geothermie am Ammersee

28.05.2009 | Projekte | Enerchange
Informationsportal Tiefe Geothermie

Beginn des vibrationsseismischen Verfahrens nach Pfingsten.
Seit kurzem laufen die Vorbereitungen zur Erschließung heißer Thermalquellen im Gemeindegebiet zwischen Utting, Schondorf und Finning. Geplant ist der Bau eines geothermischen Kraftwerks.

Im Auftrag der Geoenergie Bayern GmbH wurde bereits mit dem Verlegen der Messkabel und Geophonketten begonnen. Am 13. Mai haben die eigentlichen Untersuchungen des Untergrunds mittels Vibrationsseismik begonnen.  

Die seismischen Untersuchungen westlich von Utting dienen zur Festlegung optimaler Bohrplätze und damit zur Auswahl des bestmöglichen Standortes für ein geplantes Geothermiekraftwerk der Geoenergie Bayern GmbH.
Aus dem heißen Wasser im Untergrund der Region Utting-Finning soll ab 2011 umweltfreundlicher Strom produziert werden, zusätzlich besteht die Möglichkeit angrenzenden Gemeinden günstige, preisstabile Wärme anzubieten, was sich durch die Preissteigerung fossiler Brennstoffe zunehmend zu einem Standortfaktor für Kommunen entwickelt.
 
Nach Pfingsten beginnen die seismischen Messungen mit Spezialfahrzeugen im Untersuchungsgebiet zwischen Utting, Schondorf und Finning. Die Messtrupps arbeiten sich von Süd nach Nord durch das Erkundungsgebiet. Voraussichtlich Mitte Juni 08 werden die Messungen beendet.

Durchgeführt werden die Messungen durch die Firma DMT GmbH & Co. KG.