Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Großräumige 3D-Seismik-Kampagne im Nord-Elsass durchgeführt

6. Dezember 2018

Zur Erkundung des geothermischen Potentials hat ÉS im Nord-Elsass eine großräumige 3D-Seismikkampagne auf einer Gesamtfläche von 200 km² bis 3.000 m Tiefe durchgeführt. Eine Erkundung des Tiefengeothermiepotentials in diesem Maßstab gab es bisher in Frankreich noch nicht.

Der französische Energieversorger Éléctricité de Strasbourg (ES) will mit der 3D-Seismik die besten potentiellen Standorte für neue Tiefengeothermie-Projekte, ähnlich der zwei bereits bestehenden Geothermiekraftwerken identifizieren. Die Anlagen in Rittershoffen und Soultz-sous-Forêts produzieren seit mehr als zwei Jahren Energie.

Basierend auf den neuen Erkenntnissen sollen neue Projekte realisiert werden, die die Region mit emissionsfreier und wettbewerbsfähiger Energie versorgen. So sollen neue Industriezweige entwickelt werden, die mit der kontinuierlichen Energie des Untergrunds versorgt werden.

Potentielle neue Standorte für Tiefengeothermie-Projekte

Die 3D-Seismikkampagne wurde während der Sommermonate durchgeführt. Fast 200 Personen durchkämmten die Wälder, Felder und Gemeinden um täglich die 12.000 Geophone, die die Messsignale aufnahmen, zu positionieren und neu auszulegen. Es wird sechs bis acht Monate in Anspruch nehmen um die Daten auszuwerten, zu interpretieren und sich ein Bild vom Untergrund zu machen.

Zukunftsstudie zum Potential der Geothermie auf europäischem Maßstab

Zusätzlich wird eine Studie, die das Potential der Tiefengeothermie auf europäischem Maßstab ermittelt, durch die gewählten Vertreter der Region und der Regierung des Departménts Bas-Rhin getragen. Sie soll potentielle und umsetzbare, industrielle Nutzungsmöglichkeiten für die Zukunft der Region erarbeiten.

Das Erkundungsgebiet, das „Exzellenz-Gebiet für Tiefengeothermie“ genannt wird unterstreicht damit die Wichtigkeit dieser Ressource aus dem Untergrund für seine wirtschaftliche Zukunft. (ez)

Quelle: 

Éléctricité de Strasbourg, Enerchange

 

 

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

2 | 2019
Die Kommission Wachstum, Beschäftigung und Strukturwandel hat sich vergangenen Samstag darauf geeinigt, der Bundesregierung den Kohleausstieg bis 2038 zu empfehlen. Bis 2022 sollen Kohlekraftwerke mit einer Leistung von 12,5 Gigawatt vom Netz gehen. 2032 soll zusammen mit den Betreibern der Kraftwerke geprüft werden, ob der Ausstieg bereits bis 2035 möglich ist. Die Geothermie kann hier eine wichtige Rolle für die gesicherte Wärme- und Stromversorgung spielen. ... mehr

Termine

« Februar 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!