Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Im Februar will die Gemeinde Holzkirchen bohren

1. Juli 2015

Die Gemeinde Holzkirchen will bei der Umsetzung des Geothermieprojektes keine Zeit mehr verlieren. Deshalb sollen noch vor der Sommerpause die wichtigsten Aufträge für die Bohrungen im nächsten Jahr vergeben werden.

Nach der Entscheidung des Gemeinderates Anfang Mai das Geothermieprojekt umzusetzen hat es der Geschäftsführer der Gemeindewerke Holzkirchen, Albert Götz, eilig und will keine Zeit verschenken. So laufen - nach der Informationen des Münchner Merkurs - die Ausschreibungen für die insgesamt 18 Gewerke, die für die Bohrungen nötig sind. „Wir erwarten die Ergebnisse nach und nach bis Anfang Juli“, wird Götz in der Zeitung zitiert. Dann sollen noch vor der Sommerpause Vergabegespräche laufen.

Für die Umsetzung des Projektes wurde der urspüngliche Plan, von zwei Bohrplätzen die Bohrungen abzuteufen, verworfen. Jetzt soll von einem Bohrplatz eine vergleichsweise dünne Dublette, in der Tiefe abgelenkt, abgeteuft werden. Laut Götz vergrößert dies auch den Kreis der möglichen Anbieter. Allgmein ist die Situation momentan "auftraggeberfreundlich", da neben der Geothermie auch in der Öl- und Gasindustrie wenig gebohrt wird und es freie Kapazitäten gibt.

Der weitere Zeitplan sieht vor, dass der Bohrplatz in der alten Au im Herbst gebaut wird und spätestens im Feburar 2016 mit den Bohrarbeiten begonnen wird. Bis Ende 2017 soll dann auch die Stromproduktion am Netz sein, um von der aktuellen Einspeisevergütung zu profitieren, die momentan noch eine Degression ab 2018 vorsieht. „2017 ist ein sehr sportliches Ziel, wenn alles gut läuft, ist das aber zu schaffen“, verdeutlicht Götz gegenüber dem Münchner Merkur. (js)

Quelle: 

Münchner Merkur

Anzeigen

Thema im Fokus

5 | 2019
Welche Rolle kann und soll die Tiefengeothermie in einer CO2-freien Wärmeversorgung spielen? Und wie müssen heute die Weichen gestellt werden, damit ein Mix aus Erneuerbaren Energien so schnell wie möglich die Wärmewende in Städten und ländlichen Regionen einleitet? Benjamin Richter von der internationalen Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Rödl & Partner hat dazu das Konzeptpapier „Die Wärmezielscheibe – Wärmewende in Deutschland erfolgreich gestalten“ entwickelt. Für das aktuelle Thema im Fokus hat er dem Informationsportal Tiefe Geothermie ein Interview gegeben. ... mehr

Termine

« Juni 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!