Neues Landesforschungszentrum für Geothermie in Karlsruhe

06.11.2009 | Forschung | Enerchange
Informationsportal Tiefe Geothermie

Das Land Baden-Württemberg hat dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) die Federführung für das neue "Landesforschungszentrum für Geothermie" übertragen.

Das KIT soll dafür in den kommenden drei Jahren eine Anschubfinanzierung des Landes in Höhe von 900 000 Euro erhalten. Leiter des Zentrums soll Professor Frank Schilling werden, der neu auf die Professur für Technische Petrophysik an das Karlsruher KIT berufen wurde. Weitere Kompetenzen wie den Forschungsstandort der Universität Freiburg soll das KIT einbinden. Umweltministerin Tanja Gönner (CDU) zufolge ist die oberflächennahe Geothermie zur Wärmeversorgung von Gebäuden bereits stark verbreitet. Bei der tiefen Geothermie sieht sie hingegen noch erheblichen Forschungsbedarf. Ihr Ministerium will in den kommenden drei Jahren 300 000 Euro für Forschungsprojekte bereitstellen.