Staatliches Kreditprogramm für tiefe Geothermie

25.02.2009 | Finanzierung | Enerchange
Standardbild News Tiefe Geothermie

Das Bundesumweltministerium, die KfW Bankengruppe und die Münchener Rück haben heute den Start eines neuen Kreditprogramms für den Ausbau der Geothermie in Deutschland bekannt gegeben.

Im Rahmen des Programms stellen die drei Institutionen 60 Mio. Euro zur Finanzierung von geothermischen Tiefbohrungen zur Verfügung. Mit diesem Programm soll insbesondere das Fündigkeitsrisiko der Projekte gemindert werden.

Im Einzelnen ist geplant, dass die KfW Darlehen für tiefengeothermische Bohrungen über Geschäftsbanken gewährt. Dabei werden maximal bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten finanziert. Im Falle einer Nicht-Fündigkeit wird der Investor von der Rückzahlung des Restdarlehens freigestellt. Das Fündigkeitsrisiko der jeweiligen Tiefengeothermieprojekte und damit die Förderwürdigkeit wird im Vorfeld der Darlehensvergabe durch die Münchner Rück überprüft.

Die Förderdarlehen enthalten neben den üblichen Darlehenszinsen auch einen "Risikoaufschlag" für das Fündigkeitsrisiko. Zusätzlich fallen einmalige Gebühren bei Antragstellung und Abschluss des Darlehensvertrages an. Im Gegenzug soll der Investor eine sachkundige Überprüfung sowie Begleitung seines Tiefengeothermieprojektes vor und während der Bohrphase erhalten.

Weitere Informationen: www.Bundesumweltministerium.de und auf der 5. Internationalen Geothermiekonferenz am 27. und 28. April in Freiburg