SWM erweitern Projekt HKW Süd auf sechs Bohrungen

09.04.2018 | Marktentwicklung | Jochen Schneider
Informationsportal Tiefe Geothermie

Die Daldrup & Söhne AG veröffentlichte heute die Erweiterung des bestehenden Auftrages der SWM am Heizkraftwerk Süd um eine Dublette auf sechs abzuteufende Bohrungen.

Die umfassende 3D-Seismik im Münchner Stadtgebiet hat sich zu Ergebnissen geführt, den Standort HKW Süd um zwei weitere Bohrungen zu erweitern. Dies hat die SWM im Rahmen des GAB-Wissensforums im Januar 2018 vorgestellt. Die Daldrup & Söhne AG, die den Zuschlag für die Erstellung der ersten vier Bohrungen erhalten hat, wurde jetzt auch für die Erweiterung beauftragt.

Die insgesamt sechs Bohrungen sollen bis in eine Tiefe von 4.000 Metern abgeteuft werden. In den nächsten Wochen soll der Bohrbeginn für die ersten Dubletten sein. Es entsteht eine Geothermieanlage mit einer Leistung von rund 50 MW, die umweltfreundlich Fernwärme für gut 80.000 Münchner Haushalte produzieren soll. Geplant ist, die neue Geothermie-Anlage im Jahr 2020 in Betrieb zu nehmen.

Quelle:

Daldrup & Söhne AG