Header Informationsportal Tiefe Geothermie

3. Praxisforum Geothermie.Bayern 2015 präsentiert sein Programm

10. Juli 2015

Zum dritten Mal lädt Enerchange zum Praxisforum Geothermie.Bayern 2015 nach München ein. Der Branchentreff vermittelt vom 26. bis 27. Oktober einen konzentrierten Überblick über innovative Ansätze, praktische Erfahrungen aus bisherigen Projekten und Ausblick auf die Weiterentwicklungen der geothermischen Nutzung.

Mit 20 geothermischen Anlagen im Betrieb ist Bayern die Vorzeigeregion für die Nutzung der tiefen Geothermie in Deutschland. In Schnaitsee und Holzkirchen stehen neue Projekte in den Startlöchern: der Bohrbeginn ist für Ende 2015 / Anfang 2016 anvisiert. Weitere Projekte sind in der Planung. Dieser positive Ausblick gibt Anlass genug, das Praxisforum Geothermie.Bayern auch in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie fortzuführen.

Im Vordergrund steht hierbei der Austausch über die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen der Technologie und der politischen Rahmenbedingungen. Gerade die praktischen Erfahrungen der Anlagen im Betrieb geben den Planungen für neue Projekte eine fundierte Basis.

Dieser Anspruch spiegelt sich in dem zwei-tägigen Programm der Veranstaltung wieder:

Der erste Tag beginnt mit Key Notes zu aktuellen Gesetzesänderungen. Nach Ministerialrat Rainer Zimmer vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie zu den Genehmigungen, wird Frau Dr. Karin Freier, die Leiterin des Referats „Erneuerbare Energien Technologien“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die zweite Key Note übernehmen. Sie wird über die Entwicklungen und Diskussionen zur Novelle des EEG referieren.

In den zwei anschließenden, parallelen Foren bilden die verschiedenen Vorträge zu den Themen Betriebserfahrungen geothermischer Anlagen im Molassebecken und Kommunale Wärmeversorgung – in Kooperation mit dem Bayerischen Gemeindetag - den Einstieg für Diskussionen zwischen Referenten und Teilnehmern.

Der Nachmittag beginnt analog mit zwei Key Notes zu den geothermischen Potenzialen außerhalb des Malm-Reservoirs sowie zur Bayerischen Geothermie-Allianz. Die Themen der zwei folgenden, parallelen Foren beschäftigen sich mit Strategien zur Minimierung des Fündigkeitsrisikos und Kälteerzeugung aus Wärme.

Letzteres ermöglicht vor allem geothermischen Wärmeprojekten die eigene Wirtschaftlichkeit zu erhöhen und auch im Sommer geothermische Wärme zur Erzeugung von Kälte mittels Absorptionskältemaschinen zu vertreiben. Neben Erfahrungen werden in diesem Forum Konzepte zur Kälteerzeugung von Geothermiebetreibern aus dem Molassebecken vorgestellt.

Der zweite Tag steht wie auch in den letzten Jahren im Zeichen des Erfahrungsaustausches vor Ort. Die Exkursion führt zu zwei Geothermieprojekten, darunter zu der Anlage der Erdwärme Grünwald (EWG). Das zweite Ziel wird in den nächsten Wochen auf der Webseite der Veranstaltung (www.praxisforum-geothermie.bayern) bekanntgegeben.

 

Praxisforum Geothermie 2015 kompakt:

Veranstaltungstermin:  
26. bis 27. Oktober 2015

Veranstaltungsort:  
Haus der Bayerischen Wirtschaft, Max-Joseph-Straße 5, 80333 München

Teilnahmegebühren:  
Kongress (26. Oktober 2015): Normalpreis 400,- Euro - zzgl. MwSt.
Exkursion (27. Oktober 2015): Normalpreis 200,- Euro - zzgl. MwSt.
Komplett (26. und 27. Oktober 2015): 540,- Euro - zzgl. MwSt.

Bis zum 27. Juli 2015 gilt der Frühbucherrabatt von 10 Prozent auf den Normalpreis.

Weitere Einzelheiten zum Programm und den Anmeldemöglichkeiten sind auf der Webseite der Veranstaltung oder im Programm-Flyer zu finden. (js)

Projekte zu dieser News: 

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« März 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!