Deutsche Bank Research prognostiziert der Geothermie gute Chancen

01.12.2009 | Marktentwicklung, Finanzierung | Enerchange
Informationsportal Tiefe Geothermie

„Die stärkere Nutzung der Erdwärme ist sowohl volks- als auch betriebswirtschaftlich sinnvoll“. Zu diesem Fazit kommt die Deutsche Bank Research in einem Report im Rahmen ihrer Reihe "Energie und Klimawandel" vom 5. November 2009. Gute Chancen biete demnach die Geothermie nicht zuletzt wegen ihrer mittlerweile verbesserten Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den fossilen Energiequellen.

Dank beträchtlicher Förderung der Tiefengeothermie unter anderem durch das Erneuerbaren-Energie-Gesetz (EEG), das Marktanreizprogramm oder das KfW-Kreditprogramm würden sich neue Erdwärmesysteme bereits nach wenigen Jahren gegenüber dem Einsatz von Öl oder auch Erdgas rechnen.

Aufgrund der erfolgreichen Inbetriebnahme von mehreren Geothermieanlagen und der zunehmenden Diffusion der neuen Technologien, berge die Geothermie vor dem Hintergrund des Klimawandels und der absehbaren Verknappung der fossilen Energiequellen viele neue Chancen. Profitieren würden insbesondere der Bausektor, die Kredit gebenden Finanzinstituten oder die Risiken abdeckenden Versicherungen. Denn bei sachgerechter Handhabe seien die Risiken der Tiefengeothermie beherrschbar. „Werden im Vorfeld alle Risiken mittels einer adäquaten Standortuntersuchung (inklusive Spannungsmessungen) ausgelotet und berücksichtigt, steht einer stärkeren Nutzung der Geothermie nichts im Wege“, so im Report der Deutschen Bank Research.