Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Attraktivere MAP-Förderbedingungen für geothermische Stromprojekte

21. August 2012

Seit 15. August 2012 sind neue Konditionen für die Förderung aus dem Marktanreizprogramm (MAP) für Anlagen der Erneuerbaren Energien im Wärmemarkt in Kraft. Die Änderungen berühren auch Anlagen zur geothermischen Energiegewinnung und beinhalten neben erhöhten Fördermöglichkeiten für Wärmepumpen auch eine verstärkte Subvention im Bereich der tiefen Geothermie.

Das neu geregelte MAP umfasst zwei Programmteile:

Anlagen für Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser sowie kleinere öffentliche und gewerbliche Objekte werden durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert.

Große Gebäude und Gebäude für die gewerbliche Nutzung unterstützt hingegen das Programm Erneuerbare Energien Premium der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Das Programm sieht im Bereich tiefe Geothermie vor allem folgende Veränderungen vor:

  • Die Fördermöglichkeiten für Tiefengeothermie werden ausgeweitet: Neben Wärmeprojekten werden künftig auch stromerzeugende Anlagen sowie kombinierte Wärme- und Stromprojekte mit einbezogen.
  • Für Wärmenetze und Wärmespeicher, die von der verbesserten Förderung  nach dem am 19. Juli 2012 in Kraft getretenen novellierten Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz profitieren, ist künftig keine Förderung mehr vorgesehen.
  • Große Wärmepumpen ab 100 Kilowatt-Leistung sind jetzt auch im Neubau  förderfähig.

Mehr Information finden Sie auf der Seite des Bundesumweltministeriums. (ps)

Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!