Enex will bis 2012 in Geretsried bohren

27.04.2011 | Projekte
Geothermiebohrung in Bayern

Gunnar Thor Gudmundsson stellt neuen Zeitplan für das 60 Millionen Euro teures Kraftwerksprojekt vor. Die Gemeinden Geretsried und Wolfratshausen würden die Wärme abnehmen.

Das Geothermie-Projekt von Enex könnte für Geretsried und Wolfratshausen eine elektrische Leistung von 5,3 Megawatt liefern. Dieser Grundlaststrom würde bei einer jährlichen Laufzeit von 8.000 Stunden rund 10.000 Drei-Personen-Haushalte versorgen. Ebenso viele Menschen könnten mit der thermischen Leistung von 40 Megawatt versorgt werden. Hierbei würde Geretsried 30 Megawatt thermische Energie abnehmen und selbst als Energieversorger auftreten. Zur Realisierung sind bis zu 70 Kilometer Leitungen in den nächsten zehn Jahren zu verlegen.
Den Berechnungen von Enex liegt zu Grunde, dass aus 4.000 bis 5.000 Metern Tiefe pro Sekunde 100 Liter Wasser mit einer Temperatur von 145 Grad Celsius gefördert werden.

Im November 2011 soll der Bohrplatz eingerichtet und bis April 2012 das erste Bohrloch am Gut Breitenbach abgeteuft werden. Die zweite Bohrung folgt bis September in der Nähe des Tierheims. Die Fernwärme könnte Ende 2012 geliefert werden. Ab 2014 würde das Umspannwerk Waldram Strom aus der Geothermie beziehen. (va)

Quelle: www.sueddeutsche.de

The website encountered an unexpected error. Please try again later.