Hoffung auf Impulse zu Gunsten der Geothermie in Neuried

31.10.2007 | Marktentwicklung, Finanzierung | Enerchange
Informationsportal Tiefe Geothermie

Mit dem Beitritt zur »Strategischen Partnerschaft zur Förderung regenerativer Energien in der Region Südlicher Oberrhein« erhofft sich die Gemeinde Neuried neue Impulse für das Hybridkraftwerk.

Ziel der »Strategischen Partnerschaft« zur Förderung regenerativer Energien und einer effizienten Energienutzung vom Regionalverband Südlicher Oberrhein und der Handwerkskammer Freiburg ist der breite Schulterschluss von Handwerk und Gemeinden, um einen gemeinsamen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und zugleich die regionale Wertschöpfung zu generieren.

Gründe für den Beitritt der Gemeinde Neuried sind die bestehenden Probleme bei der Finanzierung des Hybridkraftwerks. Die strategischen Partner – etwa Energieversorger, aber auch Banken – verpflichten sich, mit jeweiligen Partnern vor Ort zu kooperieren, um als zielorientiertes Netzwerk zu agieren und das vorhandene Knowhow zu bündeln. Mit der beabsichtigten Nutzung der Geothermie hat die Gemeinde Neuried ein Vehikel in der Hand, um die Partner in die Pflicht nehmen zu können. Gerade bei der Geothermie hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass eine einzelne Kommune ein solches Projekt nicht stemmen kann. Die Bündelung der Kräfte der Region bietet somit eine Chance für eine umfassende Nutzung der Tiefen Geothermie am Oberrhein.

Schlagworte