Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Holzkirchen: Bald schon Wärme im Netz

8. Juli 2016

Seit zwei Wochen läuft die zweite Bohrung im Geothermie-Projekt Holzkirchen. Bereits 2017 will die Gemeinde geothermische Wärme in ihr Fernwärmenetz einspeisen. Mit der Stromproduktion soll nicht vor 2018 begonnen werden.

So äußerte sich Albert Götz, Geschäftsführer der Gemeindewerke und der Geothermie Holzkirchen GmbH, gegenüber dem Merkur diese Woche. Die Reform des Erneuerbare-Energie-Gesetzes (EEG) spielt dem Geothermie-Projekt Holzkirchen in die Hände. In der neuen Beschlussfassung des EEG wird die Degression für die Geothermie erst mit Januar 2020 einsetzen. Hätte die Politik auf der alten Entwurfsversion beharrt, wäre der Zeitrahmen für Holzkirchen eng geworden. Um die im EEG auf 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung für geothermischen Strom im vollen Umfang zu erhalten, hätte das Kraftwerk bereits bis Ende nächsten Jahres ans Netz gehen müssen. Ein Zeitrahmen, der für alle Beteiligten nicht nur Druck, sondern auch wirtschaftliche Risiken für den obertägigen Ausbau der Geothermie-Anlage bedeutet hätte. Mit dem verlängerten Zeitraum hat Holzkirchen nun genug Zeit, das Kraftwerk optimal auf die bis in vier Jahren gängigen Standards und Effizienzverbesserungen anzupassen. Zudem kann das Kraftwerk nun optimal auf die Leistungsdaten der beiden Bohrungen eingestellt werden.

Der Fortschritt der zweiten Bohrung ist optimal. Am 5. Juli 2016 meldeten die Gemeindewerke bereits eine Teufe von 932 Metern. Läuft alles nach Plan, wird die Bohrung im September den Zielhorizont erreicht haben. Sind auch hier die Produktionstests erfolgreich, kann alles ganz schnell gehen. Bis 2017 würde die Geothermie-Anlage an das bestehende Fernwärmenetz der Gemeinde Holzkirchen angekoppelt und erste Haushalte bereits mit der umweltfreundlichen Wärme versorgt werden können. Die Anfragen, ab wann die geothermische Wärme zur Verfügung stehe, stiegen, so Götz. (sv)

Beteiligte Firmen: 

Anzeigen

Thema im Fokus

1 l 2020
Mit über 40 kommunalen Teilnehmer*innen war das Praxisforum Geothermie Kommunal, das am 31. Januar in München stattfand, ausgebucht. Schon der Veranstaltungsort, das Heizkraftwerk Süd (HKW Süd), bot den Teilnehmer*innen einen direkten Einblick in das aktuell größte Bohrprojekt Mitteleuropas. Referenten von Genehmigungsbehörden, aus der Wissenschaft und von kommunalen Unternehmen verdeutlichten am Vormittag den Ablauf eines Geothermieprojektes von den seismischen Untersuchungen bis zum Betrieb. Am Nachmittag diskutierten Bürgermeister*innen aus ganz Oberbayern über die geothermische Energienutzung und stellten ihre Erfahrungen vor. Grundtenor war, dass eine geothermische Wärmeversorgung große Vorteile für die Städte und Gemeinden bringt. ... mehr

Termine

« Februar 2020 »
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!