Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Niedersächsischer Wirtschaftsminister macht sich für Geothermie stark

27. August 2015

Der Wirtschaftsminister von Niedersachsen Olaf Lies setzt sich für die Nutzung der Tiefengeothermie ein. Für das geplante Geothermieprojekt in Bad Bevensen brachte er nun die Idee von Landesbürgschaften zur Absicherung notwendiger Kredite ins Spiel.

Der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies hatte bereits auf europäischer und Bundesebene für das Projekt in Bad Bevensen geworben. Wie die Allgemeine Zeitung berichtet will Lies das Projekt nun auch auf Landesebene unterstützen. Derzeit wird diskutiert, inwieweit es möglich ist die notwendigen Kredite von ca. 15 Millionen Euro durch Landsbürgschaften der NBank abzusichern. Er wolle „so zügig wie möglich den Knoten durchschlagen“, wird Lies in der Allgemeinen Zeitung zitiert.
Lies überzeugt das Gesamtkonzept des Projektes von den geologischen Gegebenheiten über die Abnehmerstruktur bis zum gesundheitsorientierten Tourismuskonzept. Bürgermeister Martin Feller (Grüne) betont: „Wir wollen unseren Energiebedarf über erneuerbare Energien decken. Durch gleich drei Großabnehmer – Therme mit Kurhaus, Diana-Klinik und Herz- und Gefäßzentrum – wird eine schnelle Rentabilität des Projekts erreicht.“
In Bad Bevensen sind zwei Geothermiebohrungen geplant, um 85 Grad Celsius heiße Sole in 2.400 Metern Tiefe zu erschließen. Neben dem Projekt in Heede, in dem Erdwärme aus bis zu 5.000 m Tiefe gewonnen werden soll, ist dies das zweite erfolgsversprechende Projekt in Niedersachsen. Beide werden von Wirtschaftsminister Lies unterstützt.
Im Rahmen der Norddeutschen Geothermietagung am 7. Oktober 2015 wird Wirtschaftsminsiter Olaf Lies an der Podiumsdiskussion "Das neue Fracking-Gesetz – Und was wird aus der tiefen Geothermie?" teilnehmen. Das Projekt in Heede wird ebenfalls auf der Tagung vorgestellt. Noch bis zum 11. September gibt es verschiedene Hotspot-Summer-Specials, wie einen Schnupperpreis und ein Gewinnspiel. Weitere Informationen zum Programm und Anmeldung finden Sie auf der Webseite (www.norddeutsche-geothermietagung.de) der Veranstaltung. (js)

Quelle: 

Allgemeine Zeitung

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!