Transformation der Wärmesysteme in Nordrhein-Westfalen

06.05.2020 | Marktentwicklung | Jochen Schneider
Geothermiebohrung in Bayern

Im Rahmen der wöchentlichen Webinar-Reihe Blickpunkt Geothermie wird der Leiter des Fraunhofer Instituts für Energieinfrastrukturen und Geothermie (IEG), Prof. Dr. Rolf Bracke, am kommenden Freitag über die Transformation der Wärmesysteme in Nordrhein-Westfalen vortragen.

Nordrhein-Westfalen ist seit Jahrhunderten vom Bergbau geprägt und hat daher mit der Nutzung des Untergrundes große Erfahrung und Know-how aufgebaut. Durch die heimische Kohle war auch die Wärme- und Energieversorgung in dem bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland in den letzten Jahrzehnten gesichert. Mit der Energiewende und dem Kohleausstieg muss sich in dem Land mit seinen großen Fernwärmenetzen in den Ballungsräumen an Rhein und Ruhr die Wärmeversorgung verändern.

Prof. Dr. Rolf Bracke, der seit vielen Jahren den Lehrstuhl für Geothermie und Umwelttechnik an der Hochschule Bochum leitet, wird in seinem Vortrag auf diese Transformation eingehen und die Möglichkeiten und Herausforderungen darstellen. In diesem Zusammenhang wird er auch auf die Rolle des neu geründeten Fraunhofer Instituts für Energieinfrastrukturen und Geothermie (IEG) mit Sitz in Cottbus und Bochum eingehen.

Anmeldungen zum kostenfreien Webinar Bickpunkt Geothermie sind über das Informationsportal Tiefe Geothermie möglich.

The website encountered an unexpected error. Please try again later.