Dürrnhaar

Projektgebiet:
Geothermiekraftwerk Dürrnhaar
Status
in Betrieb
TH 1 in m (MD)
3.670
TH 2 in m (MD)
3.720
Nutzungsart
Hydrothermal, Dublette
Temperatur in °C
135
Stromerzeugungsverfahren
ORC
Förderrate in L/s
130
Zielnutzhorizont
Malm
Installierte elektrische Leistung in MW
5,5

Kontakt

Stadtwerke München GmbH
Emmy-Noether-Straße 2
80992 München
T: 0800 796 796 0
F: 0800 796 796 9
E: info [at] swm.de
Web: www.swm.de

Schlagworte

Nachrichten zum Projekt

Themen im Fokus mit Erwähnung dieses Projektes

Weitere Projekte der Region

Das Tiefengeothermie-Kraftwerk im oberbayrischen Dürrnhaar ist seit Dezember 2012 fertiggestellt. Im Herbst 2016 haben die Stadtwerke München die Anlage übernommen.

Im Jahr 2006 begann die Entwicklung des Projektes Dürrnhaar im Erlaubnisfeld Kirchstockach. Die Dublette wurde 2007 und 2008 auf 3.670 Meter (Gt1) und 3.720 Meter (Gt2) abgeteuft. Die erste Bohrung verlief ohne nennenswerte Probleme. Die Zweite jedoch musste im Kreidehorizont in ca. 1.970 Meter Teufe durch einen Sidetrack in den Zielhorizont Malm gebracht werden. Hier waren bereits in der Kreide unerwartete totale Spülungsverluste aufgetreten. Die Bohrung Gt2a erreichte ohne weitere Schwierigkeiten die Endteufe. Im Januar 2011 begann der Bau obertägigen Anlagen mit Hochtief Energie Management als Generalunternehmer.

Im Dezember 2012 konnte die Anlage schließlich, auf Testbasis, ihren Betrieb aufnehmen. Das Kraftwerk mit einer Spitzenleistung von 5,5 Megawatt speist bereits Strom in das Stromnetz ein. Der Probebetrieb musste jedoch mehrmals unterbrochen werden, um Probleme am System, vor allem an der Tauchkreiselpumpe, zu beheben.

Im Normalbetrieb soll die Anlage nur einmal im Jahr zu Wartungsarbeiten heruntergefahren werden.

Die Projekte in Dürrnhaar und im nahen Kirchstockach wurden ausschließlich aus privaten Mitteln finanziert. Die Süddeutsche Geothermie-Projekte GmbH & Co. KG, ein Konsortium aus der BayWa r.e. renewable energies und der Hochtief Solutions, hat als erstes privatwirtschaftliches Projekt im bayerischen Molassebecken eine Finanzierung mit einer Bank, der Bayern LB, für ein Geothermieprojekt realisieren können.

Im Jahr 2016 kauften die Stadtwerke München die Anlage von HOCHTIEF und BayWa.

The website encountered an unexpected error. Please try again later.