Insheim

17.12.2013

Trinationales Geothermie-Forum im Rahmen der IGC 2014

Jörg Uhde, Pfalzwerke geofuture GmbH

Das trinationale Energie-Netzwerk TRION mit Sitz in Kehl wird im Rahmen der kommenden Internationale Geothermiekonferenz ein deutsch-französisch-schweizerisches Forum zur Geothermie am Oberrhein organisieren.

03.06.2013

Geothermiekraftwerk Insheim wieder am Netz

Jörg Uhde, Pfalzwerke geofuture GmbH

Nach mehr als drei Monaten Pause ist das Geothermiekraftwerk Insheim wieder am Netz. Die Reparatur eines Pumpenschadens war aufwändiger als erwartet. Seit Ende Mai wird wieder Strom aus Tiefer Geothermie produziert.

19.02.2013

Seismizität in Insheim mit 2,0 auf der Richter-Skala

Jörg Uhde, Pfalzwerke geofuture GmbH

Am Sonntagabend bebte in Insheim die Erde. Wie die Rheinpfalz berichtet konnten die Erschütterung und Knallgeräusch bis in die Nachbarorte wahrgenommen werden. Das Kraftwerk in Insheim ist seit Mittwoch wegen Reparaturarbeiten vom Netz.

08.02.2013

Altmaier sieht großes Potenzial in der tiefen Geothermie

Jörg Uhde, Pfalzwerke geofuture GmbH

Bundesumweltminister Peter Altmaier besuchte heute das Geothermiekraftwerk in Insheim/Pfalz. Die Erfahrungen aus dem Betrieb der Anlage sollen zukünftig für die geothermische Standorterschließung in der Pfalz wegweisend sein.

16.11.2012

Zweites Geothermiekraftwerks in Rheinland-Pfalz ans Netz gegangen

Jörg Uhde, Pfalzwerke geofuture GmbH

Wie die Pfalzwerke in einer Presseinformation mitteilen, wurde am Montag dieser Woche das Geothermie-Kraftwerk der Pfalzwerke geofuture GmbH in Insheim, im Beisein der Wirtschaftsministerin des Landes Rheinland-Pfalz und den Vorstandsmitgliedern der Pfalzwerke Aktiengesellscha

Insheim

Line Shaft Pump an der Geothermieanlage in Insheim (2014/enerchange)

Das Geothermiekraftwerk in Insheim war die zweite privatwirtschaftlich finanzierte Anlage zur Stromerzeugung im Oberrheingraben. Der Projektentwickler Bestec hat hier die Erfahrungen aus Landau umgesetzt.

Status
in Betrieb
Installierte elektrische Leistung in MW
4,8