Riehen

24.02.2022

Seismische Messungen in Basel/Riehen erfolgreich abgeschlossen

Messgebiet geo2riehen

Um ein präzises Bild der Geologie in den Konzessionsgebieten zu gewinnen, führten die Industriellen Werke Basel (IWB) und der Wärmeverbund Riehen vom 3. bis zum 17. Februar 2022 seismische Messungen durch.

05.11.2021

Planungen für zweite Geothermie-Anlage in Riehen

Filterhalle in Riehen

Für die Planung einer weiteren Geothermie-Anlage am Standort Riehen werden Anfang nächsten Jahres Untersuchungen zur Erkundung unterirdischer hydrothermaler Vorkommen in Basel sowie im grenznahen Deutschland durchgeführt.

04.11.2020

Grünes Licht für geo2riehen

Informationsportal Tiefe Geothermie

In Riehen ist der Weg frei für den Bau einer weiteren Geothermieanlage. Der Einwohnerrat hat am 24 September 2020 einen entsprechenden Antrag der Gemeinde genehmigt. Mit Ablauf der Referendumsfrist am 29.10.2020 ist dieser Beschluss nun rechtskräftig.

15.01.2020

BFE födert die Erkundung für die Erweiterung in Riehen

Informationsportal Tiefe Geothermie

Mit 1,2 Millionen Franken will das Schweizer Bundesamt für Energie (BFE) den Wärmeverbund Riehen AG bei der Erkundung des Untergrunds zur Erweiterung der bestehenden Geothermieanlage in Riehen bei Basel unterstützen.

08.11.2019

25 Jahre Geothermie in Riehen

Informationsportal Tiefe Geothermie

Schon ein Vierteljahrhundert versorgt sich die schweizerische Kommune nahe Basel mit geothermaler Wärme. Und auch weitere Jubiläen gab es am 28.10. zu feiern.

13.06.2018

TUM Workshop: Geothermie in der Praxis

Informationsportal Tiefe Geothermie

Der Lehrstuhl für Hydrogeologie an der TUM richtet am 29. Juni 2018 wieder den Workshop Geothermie in der Praxis aus. Es sollen neue Ideen in der oberflächennahen (vormittags) und tiefen Geothermie (nachmittags) diskutiert werden.

12.03.2018

Wärmeverbund Riehen will weiteren Ausbau prüfen

Informationsportal Tiefe Geothermie

Der Wärmeverbund Riehen AG will die Erweiterung seiner Geothermieanlage prüfen, um der steigenden Nachfrage nachzukommen und den Anteil erneubarer Energie in der Fernwärme zu erhöhen.