Holzkirchen: Gasschicht erfolgreich umfahren

02.05.2016 | Projekte, Reservoirerschließung | Sabine Volland
Standardbild News Tiefe Geothermie

Der Sidetrack hat die im März erbohrte Gasschicht im Geothermie-Projekt Holzkirchen erfolgreich umfahren. Nun kann die Bohrung auf den ersehnten Target-Horizont fortgeführt werden.

Praxisforum Geothermie.Bayern

Voraussichtlich Mitte Mai wird der letzte Zielabschnitt der Bohrung Holzkirchen in circa 4.700 Metern Tiefe erreicht werden. Damit rechnen zumindest die Fachleute im Planungsbüro und auf der Bohrstelle vor Ort. Dort hatte man im März dieses Jahres eine Gasblase in 4.200 Metern Tiefe erbohrt (wir berichteten). Daraufhin musste der Gaskick gestoppt und das Bohrloch in der Tiefe verschlossen werden. Eine Ablenkbohrung sollte die Gasblase umfahren. Die Bohrarbeiten dazu starteten Anfang April. In 2.400 Metern Teufe setzte der Sidetrack am verrohrten Bohrloch an und wurde mit 13 Grad Ablenkung nach Ost gebohrt. Wie die Holzkirchener Stimme Ende letzter Woche berichtete, hat die Ablenkbohrung derzeit eine Teufe von mehr als 4.300 Metern erreicht. Die Bohrlochabschnitte wurden bereits verrohrt und der Ringraum zementiert. In wenigen Tagen soll das heiße Thermalwasser erreicht werden. Sollte die Bohrung erfolgreich enden, werden Pumpversuche Auskunft über die Qualität des Reservoirs geben. Dann wird die zweite Bohrung folgen.

The website encountered an unexpected error. Please try again later.