Italien bezieht einen Fünftel seine Stroms aus erneuerbaren Energien

09.02.2011 | Internationale Projekte
Standardbild News Tiefe Geothermie

Laut KPMG Iceland gewinnt Italien 843 MWe aus der geothermischer Energie und liegt damit weltweit unter den TopTen der geothermischen Energieerzeugung.

In Italien werden mehr als 5.500 GWh und mehr als 843 MWe aus geothermischer Energie gewonnen. In dem Bericht „World Geothermal Market and Outlook“ von KPMG Iceland ist die Geothermie im internationalen Vergleich und deren Entwicklung dargestellt.

Italien verfügt über vier geothermisch bevorzugte Gebiete. Diese liegen in der Toskana, mit Larderello und der Bolsena Caldera, in Kampanien mit Campi Flegrei, im südlichen Tyrrhenischen Meer und im Kanal von Sizilien mit Empedocle und Lampedusa.

66 TWh produzierte Italien vergangenes Jahr durch erneuerbare Energien. Dies entspricht einem Fünftel des nationalen Bedarfs. Aufgrund der Einspeise-Verordnung „Conto Energia“ aus dem Jahr 2008, das Ähnlichkeiten mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) aus dem Jahr 2004 in Deutschland aufweist, sind die erneuerbaren Energien auf dem Vormarsch. (va)

Quelle: www.lifegen.de, www.kpmg.com, www.padovanews.it

The website encountered an unexpected error. Please try again later.