Traunreut: Startschuss für geothermische Wärmeversorgung

10.03.2014
Informationsportal Tiefe Geothermie

Die Geothermische Kraftwerksgesellschaft Traunreut (GKT) versorgt die Stadt Traunreut künftig mit umweltfreundlicher Fernwärme. Das Investitionsvolumen des Projektentwicklers, der Grünwald Equity GmbH, beträgt bislang 55 Millionen Euro. Geschäftsführer Raimund König bemängelt die fehlende Investitionssicherheit, als Basis für weitere Projekte.

Laut dem Traunsteiner Tagblatt lobte der geschäftsführende Gesellschafter der Grünwald Equity GmbH, Raimund König, anlässlich der Inbetriebnahme vor allem die Zusammenarbeit mit den öffentlichen Trägern. Derzeit sei die Planung weiterer Geothermieprojekte auf Grund der politischen Rahmenbedingungen jedoch schwierig. Unternehmer bräuchten für einen weiteren Ausbau der Geothermie unbedingt Planungs- und Investitionssicherheit. Dies unterstrich auch der stellvertretende Traunsteiner Landrat Sepp Konhäuser (SPD).

Der Bürgermeister Traunreuts, Franz Parzinger, betonte den Nutzen der nachhaltigen Wärmeversorgung. Der Schatz Trauntreuts sei das warme Wasser, das es zu heben gilt. Dafür haben die Stadtwerke Traunreut rund 1,9 Millionen Euro in eine 1.600 Meter lange Fernwärmeleitung investiert, die 22 Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie vier Geschoßwohnungsbauten versorgt. Die Kosten für das Fernwärmegebäude von über 430.000 Euro teilten sich die Stadtwerke mit der GKT.

Die Heizanlage zur Versorgung der Haushalte ist für bis zu zwölf Megawatt Wärme ausgelegt. Eine in etwa 500 Meter Tiefe installierte Pumpe fördert pro Sekunde 50 Liter von 108 Grad Celsius heißem Tiefengrundwasser empor.

In der zweiten Jahreshälfte 2014 soll ergänzend der Bau eines geothermischen Kraftwerks zur Stromerzeugung beginnen. Dafür sollen weitere 25 Millionen Euro investiert werden. Unter anderem ist auch eine leistungsstärkere Pumpe geplant. Anfang 2016 soll dann die Gesamtanlage in Betrieb genommen werden. (cm)

Projekte zu dieser News