Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Geothermiebranche veröffentlicht EEG-Positionspapier

28. März 2011

Das Wirtschaftsforum Geothermie und der GtV-Bundesverband Geothermie haben heute ein Positionspapier zur Weiterentwicklung des EEG für die tiefe Geothermie veröffentlicht.

Aus Sicht der zwei Verbände gibt es acht Punkte die bei der Fortschreibung der Erfolgsgeschichte des Erneuerbare-Energien-Gesetz für die Geothermie berücksichtigt werden sollten:

1. Beibehaltung des EEG als wichtigstes Instrument zum Ausbau der Geothermie in Deutschland
2. Vorrang für Strom aus Erneuerbaren Energien
3. Anhebung der Grundvergütung für die Einspeisung auf 20 Cent pro kWh
4. Anhebung des Frühstarterbonus auf 7 Cent pro kWh ohne Laufzeitbeschränkung, aber mit einer Degression von 10% pro Jahr ab 2019
5. Beibehaltung der Vergütungshöhe für den Wärmenutzungsbonus, aber Konkretisierung der gesetzlichen Definition
6. Technologiebonus: Erweiterung der Anwendbarkeit durch Anpassung der gesetzlichen Definition
7. Aussetzung der Degression für Frühstarterbonus und Grundvergütung bis Ende 2018, für Technologiebonus bis Ende 2024
8. Streichung der Vergütung nach Größenklassen

Die Grundlage für die Forderungen ist der Erfahrungsbericht zum EEG, den das Wirtschaftsforum Geothermie im Auftrag des Bundesumweltministeriums erstellt hat. Der Erfahungsbericht beruht auf erstmalig ausgewerteten Daten von zehn deutschen geothermischen Kraftwerksprojekten zu deren Stromgestehungskosten. "Die Ergebnisse des Erfahrungsberichtes und die Entwicklung des Marktes zeigen, dass die aktuellen Vergütungssätze nicht ausreichen", so Thorsten Weimann, Geschäftsführer des Wirtschaftsforums Geothermie. Weimann weiter: "Mit einer Weiterentwicklung des EEG nach unseren Vorschlägen wird sich die tiefe Geothermie zu einer bedeutenden Säule im regernativen Energiemix entwickeln". Prof. Dr. Horst Rüter, Präsident des GtV-BV ergänzt: "Langfristig sehen wir ein großes Einsparpotenzial durch Skaleneffekte und bessere Kenntnis der Geologie in den geothermischen Provinzen."

Quelle: EEG-Positionspapier

Anzeigen

Thema im Fokus

3 | 2019
Die Geothermie gehört zu den erneuerbaren Technologien, die klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermeiden und einsparen. Als regenerative Energie ist sie ein wichtiger Teil der global erforderlichen Maßnahmen, um den Klimawandel zu begrenzen. Vor allem die Anlagen in Mitteleuropa sind hier vorbildlich, sie führen das geförderte Tiefengrundwasser nach der Entwärmung wieder zurück ins unterirdische Reservoir. Die mitgeförderten Gase – meist CO2 –werden zusammen mit dem Tiefengrundwasser wieder reinjiziert. In Bayern gibt es in Traunreut eine Anlage, die als Forschungsprojekt sogar zusätzliches CO2 in den Untergrund bringt. Weitere CO2-Vermeidungs-Projekte sind weltweit in der Entwicklung. In dieser Ausgabe von „Thema im Fokus“ wollen wir Ihnen einige davon präsentieren. ... mehr

Termine

« April 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!