Kraftwerk in Kirchweidach wird kleiner als geplant

09.01.2015 | Jochen Schneider
Geothermiebohrung in Bayern

In Kirchweidach soll nur noch ein Kraftwerk mit einer Leistung von 500 Kilowatt gebaut werden. Ein späterer Ausbau ist denkbar, berichtet der Alt-Neuöttinger Anzeiger. Die Wärmeversorgung dagegen läuft wie geplant.

Bernhard Gubo, Geschäftsführer des Projektierers Geoenergie Bayern, äußerte sich gegenüber der Zeitung, dass die größeren, für ein Kraftwerk mit hoher Leistung erforderlichen, Förderpumpen noch zu störanfällig seien. In ein oder zwei Jahren seien Finanzierungsgespräche und ein Ausbau vorstellbar - doch auch dann würde kein Kraftwerk in der ursprünglichen Größenordnung entstehen.

Dies bedeute, dass die usprünglichen Pläne, eine 6,7 Megawatt Anlage zu bauen, vom Tisch sind. Die 500 Kilowatt-Anlage soll im Herbst ans Netz gehen.

Die Wärmeversorgung läuft dagegen nach Plan. Neben der Versorgung der Gewächshäuser ist auch eine Fernwärmeversorgung geplant, die seit August letzten Jahres von der Gemeinde gebaut wird.

Quelle:

innsalzach24.de

Projekte zu dieser News