Header Informationsportal Tiefe Geothermie

Unruhe im GtV-BV: Außerordentliche Mitgliederversammlung am 18. Januar

11. Januar 2011

Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Antrag aus dem Präsidium des Geothermieverbands, der eine Abberufung des erst seit dem 1. Januar 2011 amtierenden Präsidenten Prof. Dr. Rüter zum Ziel hat.

Der GtV-Bundesverband Geothermie e. V. (GtV-BV) durchlebt turbulente Zeiten: Nachdem auf der vergangenen ordentlichen Mitgliederversammlung am 18. November 2010 das GtV-Gründungsmitglied Prof. Dr. Horst Rüter mit zwei Stimmen Mehrheit und vier Enthaltungen zum neuen Präsidenten des Verbands gewählt wurde, soll nun auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 18. Januar 2011 in Karlsruhe über seine Abberufung entschieden und erneut über das Amt des Präsidenten abgestimmt werden. Die außerordentliche Versammlung war notwendig geworden, weil das Treffen am 18. November nicht zu Ende geführt werden konnte. Den Antrag auf Abberufung haben Mitglieder des Präsidiums gestellt und sich dabei auf § 27 Abs. 2 BGB bezogen. Sie unterstützen zugleich eine erneute Kandidatur des zum 31.12.2010 abgewählten Präsidenten Hartmut Gassner.

Die Mitglieder des Verbands sind angesichts dieser Entwicklung gespalten: Während die einen die bisherigen Verdienste von Hartmut Gassner um die weitere Professionalisierung der Verbandsarbeit, insbesondere den Aufbau der Geschäftsstelle in Berlin, loben und Horst Rüter mit Blick auf sein Interview im Informationsportal Tiefe Geothermie vorwerfen, wieder einen Schritt zurück machen zu wollen, unterstützen andere, wie z. B. einige Träger der jährlich von dem GtV-BV verliehenen Patricius-Medaille, den neuen Präsidenten, da er ihrer Ansicht nach für Transparenz und Meinungsvielfalt steht. In einem Schreiben vom 10. Dezember 2010 betonen sie, dass es nach ihrer Einschätzung keine gerechtfertigten Einwände gegen seine Wahl gäbe und die Mitgliederversammlung daher an dem Tagesordnungspunkt fortgesetzt werden solle, an dem sie im November 2010 abgebrochen wurde.

Auch das langjährig aktive GtV-Mitglied Prof. Dr. Eckart Hurtig zeigt sich befremdet von den jüngsten Vorgängen und kritisiert in einem öffentlich gewordenen Brief vom 11. Dezember 2010 die Versuche einiger Präsidiumsmitglieder, einen satzungsgemäß gewählten Präsidenten wieder abwählen zu wollen, als bislang einzigartig und geprägt von einem „zumindest etwas merkwürdigen Demokratieverständnis".

Am 20. Dezember 2010 hat sich auch das Wirtschaftsforum Geothermie (WFG) mit einer Stellungnahme zu Wort gemeldet. In einem offenen Brief betont der Unternehmensverband seine Neutralität und hat damit Aussagen widersprochen, einen der Kandidaten zu unterstützen. Konkret heißt es in dem Schreiben: „Das WFG als Verband enthält sich strikt jeder Einmischung in interne Angelegenheiten der GtV und wird sich dazu auch in keiner Weise äußern.“

In seinem Neujahrsgruß macht der neue Präsident Prof. Dr. Horst Rüter deutlich, wofür er in seiner zweijährigen Präsidentschaft stehen will: „Transparenz, Miteinander und Glaubwürdigkeit.“ Zudem solle während seiner Präsidentschaft „das fruchtbare Miteinander von Wissenschaft und Wirtschaft im Zentrum stehen“. Im Hinblick auf die Ausrichtung der Verbandsarbeit betont Rüter: „Der GtV-BV muss zwar mit einer Stimme sprechen; nach meinem Verständnis sind hierzu jedoch die offene Diskussion und eine gepflegte Meinungsvielfalt unabdingbar.“ Wichtig für ihn sei zudem, dass das Präsidium von individuellen Interessen freigehalten werde.

Ob mit neuem oder mit altem Präsidenten: Der GtV-BV muss die Turbulenzen schnell überwinden und zur Arbeitsfähigkeit in einem gut aufgestellten Verband finden. Denn in diesem Jahr steht unter anderem die Diskussion um die zukünftige Ausgestaltung des EEG an und damit auch um die Grundlage des weiteren Ausbaus der Geothermie. Hier sind alle Akteure der Branche gefragt, die die Geothermie als eine der Säulen einer nachhaltigen Energieversorgung nach vorne bringen wollen.

In diesem Zusammenhang hat das WFG zu einem Strategieworkshop nach Karlsruhe eingeladen, der am Morgen des 18. Januar 2011 in Karlsruhe stattfinden wird. Der Workshop ist kostenfrei und für alle Akteure der Geothermie-Branche offen. Anmeldungen für den Workshop sind beim info [at] wirtschaftsforum-geothermie [dot] de - mail">Wirtschaftsforum Geothermie möglich. (ag)

Anzeigen

Thema im Fokus

7 l 2019
In der Kategorie Wärme konnte das Heizwerk Riem der Stadtwerke München überzeugen. Die Erdwärme Grünwald gewann in der Kategorie Strom mit ihrem Geothermiekraftwerk in Oberhaching Laufzorn. Staatsminister Hubert Aiwanger überreichte die Preise auf dem Praxisforum Geothermie.Bayern. ... mehr

Termine

« November 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

Auf einen Klick

Finden Sie die passende Firma

Unser Branchenverzeichnis bietet Ihnen über 250 Firmen und Organisationen aus der Tiefengeothermiebranche. 

Werben Sie zielgenau

Nutzen Sie das Informationsportal Tiefe Geothermie und werben Sie hier zielgenau für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen. Unsere Konditionen.

Finden Sie die passende Information

Mit unserem monatlich erscheinenden Newsletter oder RSS-Feed bleiben Sie stets über aktuelle Entwicklungen informiert. Jetzt abonnieren!